Fortbildungen für AusbilderInnen und Mitarbeiterteams

Das Fortbildungsangebot richtet sich an Betriebe, die Menschen mit Lernschwierigkeiten oder behinderungsbedingten Einschränkungen als Auszubildende oder ArbeitnehmerInnen in ihrem Betrieb beschäftigen.

Auch wenn der Wille zu einer guten Zusammenarbeit auf allen Seiten vorhanden ist, kommt es im betrieblichen Alltag im Zusammenspiel von behinderten und nicht behinderten ArbeitnehmerInnen immer wieder zu Spannungen. Nicht selten liegt diesen Schwierigkeiten eine Über- oder auch Unterschätzung der Fähigkeiten bzw. der behinderungsbedingten Einschränkungen der jeweiligen Arbeitskräfte zugrunde. Auch sind Auswirkungen und Ausdrucksformen behinderungsbedingter Einschränkungen im betrieblichen Alltag teilweise schwer einzuordnen und Grundlage für Missverständnisse.

Mit seinem Fortbildungsangebot verfolgt Lernen fördern e.V. das Ziel, MitarbeiterInnen zu informieren, zu sensibilisieren, individuell zu beraten und Denkanstöße für Kommunikation und Arbeitsorganisation im Mitarbeiterteam zu geben. Die Fortbildungen orientieren sich inhaltlich an den Ausgangsbedingungen und den spezifischen Erfordernissen des Betriebes.

Die Fortbildungen können wahlweise als Inhouse-Schulung direkt im Betrieb oder in den Räumen von Lernen fördern e.V. durchgeführt werden. Weiterbildungstermine werden nach individueller Absprache festgelegt.

Wir beraten Sie gerne über Möglichkeiten der Ausgestaltung der Fortbildung und unterbreiten Ihnen ein entsprechendes Angebot.

Im Folgenden werden exemplarisch bereits durchgeführte Veranstaltungen vorgestellt:

 

Seminar I: Hintergründe der Lernbehinderung – Zusammenarbeit gestalten mit lernbehinderten Jugendlichen und jungen Erwachsenen

 

Zielgruppe:Mitarbeiterteams, AusbilderInnen, Vorgesetzte
Ziele:Vermittlung von Grundlagenwissen zum Thema Lernbehinderung, Sensibilisierung der MitarbeiterInnen für den Umgang mit lernbehinderten Jugendlichen und jungen Erwachsenen im betrieblichen Alltag
Angebot: Das Angebot umfasst folgende inhaltliche Themenschwerpunkte: 
  • Begriffliche Klärung: Was ist überhaupt eine Lernbehinderung?
  • Einflussfaktoren und Erscheinungsformen der Lernbehinderung
  • Auswirkungen der Lernbehinderung in betrieblichen Abläufen
  • Auswirkungen der Lernbehinderung in betrieblichen Abläufen
Dauer / Umfang:Ca. 3 Stunden, abweichende Vereinbarungen sind möglich
Kosten:Auf Nachfrage
Referentinnen:Sandra Cichon (Dipl.-Sozialarbeiterin und Personalfachkauffrau)
Anja Weiler (Dipl.-Sozialarbeiterin und Systemische Familienberaterin)

 

Seminar II: „Die Spitze des Eisbergs“? – Erklärungsansätze und Einordnung für das Verhalten lernbehinderter Jugendlicher und junger Erwachsener im betrieblichen Alltag

 

Zielgruppe:Mitarbeiterteams, AusbilderInnen, Vorgesetzte
Ziele:Optimierung der Zusammenarbeit mit lernbehinderten Jugendlichen und jungen Erwachsenen unter Berücksichtigung verschiedener Erklärungsansätze zur Einordnung der jeweiligen Verhaltensweisen
Angebot: Das Angebot umfasst folgende inhaltliche Themenschwerpunkte: 
  • Rollen lernbehinderter Jugendlicher im Arbeitsalltag und damit einhergehende Verhaltensweisen
  • Transfer, Einordnung von Verhaltensweisen in der betrieblichen Praxis
  • Berücksichtigung von Bedarfen der Betriebe in Bezug auf Teamarbeit und Umgang mit lernbehinderten Jugendlichen wie z.B. Ressourcenorientierung unter Anwendung der Reflecting Team-Methode
Dauer / Umfang:Ca. 3 Stunden, abweichende Vereinbarungen sind möglich
Kosten:Auf Nachfrage
Referentinnen:Sandra Cichon (Dipl.-Sozialarbeiterin und Personalfachkauffrau)
Anja Weiler (Dipl.-Sozialarbeiterin und Systemische Familienberaterin)