Geschichte des Lernen fördern e.V.

Lernen fördern e.V. Münster wurde im Jahr 1968 auf Initiative betroffener Eltern an einer Münsteraner Förderschule als Ortsverein zur Förderung Lernbehinderter e.V. gegründet. Mit der Vereinsgründung bekannten sich die Eltern offen zur Lernbehinderung ihrer Kinder und traten in der Folge engagiert für die Belange der eigenen und anderer lernbehinderter Kinder ein. U.a. ging es den Eltern um die Schaffung von Förder- und Freizeitangeboten sowie um Erfahrungsaustausch und gegenseitige Unterstützung.

Die heutige Schwerpunktsetzung des Vereins auf Fragen der beruflichen Förderung und Eingliederung zeichnete sich ab, als erstmals Kinder der Gründungsmitglieder mit der Schwierigkeit konfrontiert waren, nach Beendigung der Schule einen geeigneten Ausbildungs- bzw. Arbeitsplatz zu finden. Die beteiligten Familien mussten die Erfahrung machen, dass eine dauerhafte Eingliederung in Arbeit als der wesentlichen Voraussetzung für eine unabhängige und selbstständige Lebensführung für Menschen mit (Lern-) Behinderung eine  schwer zu überwindende Hürde darstellt.

Im Rahmen eines Modellprojektes zur beruflichen Eingliederung wurden in dieser Zeit erstmals Angebote entwickelt, die sich mit dem Übergang von der Schule in den Beruf befassten. Eine in diesem Zusammenhang neu eröffnete Kontakt- und Beratungsstelle nahm 1983 ihre Arbeit auf und bot lernbeeinträchtigten Jugendlichen unter anderem die Möglichkeit, Stütz- und Förderunterricht in Anspruch zu nehmen, um den schulischen Anforderungen einer Berufsausbildung gerecht werden zu können.

Mit der Eröffnung der Kontakt- und Beratungsstelle war ein wichtiger Schritt zur Professionalisierung der Arbeit von Lernen fördern e.V. getan: Die bis dahin von Eltern ehrenamtlich geleistete Arbeit wurde mit Hilfe von Fachpersonal weiterentwickelt und es wurde ein erstes umfassendes Angebot zur Unterstützung der beruflichen und sozialen Eingliederung junger Menschen mit Behinderung geschaffen.

Im Januar 1986 startete mit den Ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH) die erste durch die Bundesagentur für Arbeit geförderte Maßnahme mit zunächst 36 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Das Angebot war ausgerichtet auf die Bedürfnisse von lernbeeinträchtigten und sozial benachteiligten Jugendlichen in betrieblichen Berufsausbildungen.

Seit dieser Zeit hat sich Lernen fördern e.V. im Raum Münster als verlässlicher und erfahrener Träger der Jugendberufshilfe etabliert und stellt mittlerweile Förderangebote für über 250 Menschen bereit. Die Maßnahmen und Angebote werden größtenteils im Auftrag der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster, des Jobcenters der Stadt Münster und des Amtes für Schule und Weiterbildung der Stadt Münster durchgeführt.